Trifft Universitäten und Schulen das gleiche Schicksal wie Musik CDs?

9. Juni 2021 — Michael Ilic

Corona hat letztes Jahr einiges verändert und vor allem das Bildungssystem musste sich anpassen - ob es will oder nicht. Müssen Schulen einen moderneren Weg gehen um nicht wie Musik CDs im Streaming Zeitalter zu enden?

Trifft Universitäten und Schulen das gleiche Schicksal wie Musik CDs?

Der Vergleich von unseren Bildungseinrichtungen mit dem Weg der Audio CDs ist gerechtfertigt. Schulen und Universitäten sind starr und wenig anpassungsfähig. Es ist also nicht verwunderlich, dass in vielen Universitäten mit Stift und Papier programmiert wird und Lehrer sich mit neuer Software wie Zoom nicht auskennen. Universitäten sehen bei IT ihre Aufgabe darin nur Grundlagen zu vermitteln und Absolventen ins Berufsleben zu schicken, die moderne Arbeitsabläufe nur durch Eigenarbeit und Motivation neben dem Studium gelernt haben. Auch in Schulen macht man lieber einen Bogen um IT als Schulfach und bleibt bei alten Lehrplänen. Sollten diese Bildungseinrichtungen ihre Schüler nicht lieber auf die Zukunft vorbereiten, die noch viel mehr als bisher mit digitalen Kompetenzen zu tun hat?

In den USA ist ein Studium an einer Universität sehr teuer und auch hier wurde zwangsweise und temporär ohne große Investition wegen Corona auf Fernunterricht umgestellt. Das Wall Street Journal hat deswegen in einer Umfrage versucht herauszufinden, ob diese Art der Überbrückung gerechtfertigt ist. Fast alle fanden, dass das Live-Streaming Studium seinen Preis und Aufwand nicht wert ist. Ein Student gab als Antwort:

Würden Sie $75.000 für Tickets in der ersten Reihe für ein Beyoncé Konzert zahlen und sich dann mit einem Livestream davon zufrieden geben?

So extrem ist es hierzulande nicht, aber dennoch klammern sich Schulen und Universitäten sehr an einem alten System fest - ähnlich wie die Musikindustrie im Jahr 2000 oder die Kabel TV Anbieter. Hier gab es 2013 noch viel Hochmut, dass Netflix nur ein weiterer Kanal und keine Alternative zum Fernsehen sei oder dass 1997 gesagt wurde wie schlecht die Qualität von MP3s im Vergleich zu CDs ist und niemand deswegen CDs aufgeben werde.

Ähnlich wie für die Musik und TV Industrie die Geschäftszahlen in den Jahren nach solchen Aussagen eingebrochen sind kann es auch unsere Bildungssysteme treffen. Noch sind die Zahlen Studierender an Universitäten in IT Studiengängen immer gestiegen, aber die gezwungene Umstellung auf Fernunterricht mit wenig Engagement der Institutionen hat ein Umgedenken angestossen. Sind Universitäten und Schulen auch in Zukunft die richtigen Anlaufstellen um etwas für die Zukunft zu lernen, wenn sie selbst so schlecht bei modernen Technologien abschneiden? Viele Firmen wie Apple, Google, IBM oder EY verzichten bereits darauf, dass Bewerber traditionelle Universitätszeugnisse haben. Trotzdem bieten reine online Plattformen ausser Bequemlichkeit noch nicht alles, was Universitäten oder Schulen jemandem mitgeben. Enger Austausch mit Gleichgesinnten, eine Zwischenmenschliche Komponente und sich gegenseitig Motivieren bleibt bei YouTube Tutorials und anderen Lernplattformen oft auf der Strecke. Ein richtiges Gleichgewicht an menschlichen Komponenten und einfacherer Wissensvermittlung wird sich in den nächsten noch herauskristallisieren. Wir von unison versuchen mit unserem Kursangebot auch einen Beitrag zu leisten um Talente zu fördern und Wissen einfacher und verständlicher zugänglich zu machen.